Kurt Albert schwerst verletzt




Quelle: Climbing.de, dpa, Klettern.de

Am vergangenen Sonntag stürzte Kurt am Klettersteig "Höhenglücksteig" im Gemeindegebiet Hirschbach (Landkreis Sulzbach-Rosenberg) 18 Meter in die Tiefe.

Er überlebte, zog sich aber schwerste Verletzungen zu.

An dem in der Hersbrucker Alb gelegenen Klettersteig "Höhenglücksteig" war Kurt Presseberichten zur Folge innerhalb einer mehrköpfigen Gruppe im ersten von drei Abschnitten unterwegs, als er plötzlich in die Tiefe stürzte.

Kurt wurde mit schwersten Verletzungen vom Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht.

Die näheren Umstände, die zu dem Unglück führten, sind noch nicht geklärt.

Entgegen einigen anderslautenden Meldungen:
Kurt Albert ist nach jetzigem Kenntnisstand nicht tot ! (29.09.2010) 
Es besteht allerdings so gut wie keine Hoffnung mehr für ihn, wie aus seinem engeren Umfeld berichtet wird. 



Mögen Dir unnötige Schmerzen und Leiden erspart bleiben,
Christian


>>Übersicht