Ferrata Extrem - Sinn oder Unsinn ?

Quelle: Text und Bild www.bergsteigen.at




An der Arenavariante des neuen Bürgeralm-Klettersteiges scheiden sich die Geister....

Ferrata Extrem – der vielleicht schwerste Klettersteig
Die so genannte „Arenavariante“ ist derzeit vielleicht der schwerste Klettersteig und wurde als Bestandteil des Outdoorparks Aflenz errichtet. Die Schwierigkeiten beschränken sich auf wenige, sehr abdrängende Meter in einem ca. 50° steilen Überhang. Für eine Begehung benötigt man sehr viel Kraft und Klettererfahrung, ähnlich wie beim Sportklettern ist taktisches Klettern und gezielter Einsatz von Körperspannung nötig.

Eine Begehung nur mit Klettersteig-Set ist gefährlich
Eine Begehung im herkömmlichen Stil – also nur mit dem Klettersteigset gesichert – ist gefährlich, da lt. DAV ein Sturz an einem Klettersteig in der Regel zu schweren Verletzungen führt. Denn bei einem Klettersteigsturz treten Sturzfaktoren auf, wie sie beim Klettern mit Seil gar nicht möglich sind. Deshalb sollte auf jeden Fall ein Sicherungsseil mitgeführt werden. Wie beim Felsklettern ist eine Begehung also nur mit Kletterpartner möglich! Das Toprope-Seil lässt sich nur schwer von oben ablassen, es hängt etwas von der Wand weg und ist vom unteren Kletterer schwierig zu erreichen (Tipp: Pendeln und vor dem Ablassen das Ende evtl. mit Karabinern beschweren).

Sinnhaftigkeit dieser schweren Steiganlage ?
Es wird sich zeigen, ob dieser Steig angenommen wird. Für die meisten Klettersteiggeher ist diese Extrem-Ferrata aber nicht vernünftig zu klettern, da viele der hohen Schwierigkeit nicht gewachsen sein werden. Die meisten Klettersteiggeher sind den richtigen Umgang mit dem Kletterseil nicht gewohnt und haben keinerlei Erfahrung mit der Sicherungstechnik in überhängenden Routen – Unfälle scheinen also fast vorprogrammiert.

Ein Grenzfall wurde geschaffen
Die Initiatoren haben einen Grenzfall geschaffen. Die kurze, extrem schwere Arenavariante (derzeit vielleicht der schwerste Klettersteig) wird medial sicher ein großes Echo auslösen und viele Klettersteiggeher auf die Bürgeralm locken. Ohne diese schwere Variante wäre der eigentliche Bürgeralm-Klettersteig eher uninteressant, da die Route meist im Wald verläuft und - im Vergleich zu anderen Klettersteigen - wenig lohnende Passagen hat. Man kann nur hoffen, dass es wegen Fehlanwendung von Material bzw. der Überschätzung des eigenen Kletter(steig)könnens nicht zu Unfällen kommt. Das dicke Stahlseil vermittelt ein trügerisches Sicherheitsgefühl. Nur wenige der Klettersteiggeher wissen, dass ein unkontrollierter Sturz meist fatale Folgen hat.

Wortmeldungen und Diskussion zu diesem Klettersteig - Schreibt Eure Meinung dazu auf Bergsteigen.at

Infos zum Klettersteig (Beschreibung, Topo und Fotos)

Video Ferrata Extrem zeigt eine Begehung der Arenavariante und auch ein Interview mit dem Klettersteigbegeher auf Youtube


>>Übersicht