Red Bull Steinkönig Gewinner


Koni Mathis gewinnt mit Mark Amann (Team Rätikon) den Red Bull Steinkönig....

Quelle:
Red Bull

Schon am ersten Tag sichert sich das Favoritenduo einen Vorsprung von über 100 Punkten.

Koni Mathis gewann am Wochenende zusammen mit Seilschaftspartner Mark Amann, dem letztjährigen österreichischen Staastsmeister im Speedklettern, den sächsischen Freikletterwettbewerb "Red Bull Steinkönig". Die zwei Vorarlberger gingen dabei als Sieger aus insgesamt zwölf Seilschaften aus Deutschland und Österreich hervor.

Die Idee des dreitägigen Wettbewerbes (zwei Tage klettern sowie zusätzliche Disziplinen wie Radfahren, Kajak, Slacklinen und ein Berglauf) war es, den Kletterern und einer breiten Öffentlichkeit den Gedanken des sächsischen Freiklettern zu vermitteln: Körper und Geist im Einklang; bei weiten Abständen der Ringe und selbst angebrachten Knotenschlingen als einzig erlaubter Zwischensicherungen ist der Anspruch an die Psyche mindestens genauso groß wie die an Ausdauer und Technik des Kletterers.

Mathis und Amann haben sich optimal auf diese Herausforderung vorbereitet. Bereits am 27. Juli reisten sie an, um verschiedene Routen im Elbsandsteingebirge zu klettern und sich an Fels, Absicherung und die speziellen Anforderungen des sächsischen Freikletterns zu gewöhnen. So konnten sie sich bereits am ersten Tag, dem 1. August, durch die freien Begehungen ("a.f.") von Vaya con dios (IXb/9c), Westwand (IXb/9c), und on sight Begehungen von Robert’s Rippe (VIIIc) mit Schwebesicherung, Westkante (VIIIa) und alter Nordweg (mit Einstieg direkter Edelweißweg), VIIIa, einen Vorsprung von über hundert Punkten sichern.

Zusätzlich durften sich die Kletterer am Freitag in den Disziplinen Radfahren und Slacklinen beweisen. Am Samstag musste der geplante zweite Klettertag aufgrund des Regens abgesagt werden. Bei einem Kajakbewerb und einem Berglauf konnten sich die Kletterer zusätzliche Punkte sichern. Ein abschließender "Jümar"-Bewerb (das Aufsteigen am Seil mithilfe von Steigklemmen) zur Festung Königstein beschloss den aufregenden Kletterevent.

Als Sieger dürfen sich Mathis und Amann auf eine Kletterreise mit Kletterveteran Stefan Glowacz und Boulderweltmeister Kilian Fischhuber freuen. Wohin es dabei gehen soll, haben die beiden noch nicht entschieden – eins steht jedoch fest: "Das wird sicherlich ein cooler Urlaub, bei dem wir viel Spass haben werden und noch so einiges lernen können", freut sich Koni.

Webtipp:
www.redbullsteinkönig.de



von Ostbayern-climb.de:

Ach ja, Barbara Eigenschenk aus dem Bayerwald (Team Oberbayern) erreichte mit Ihrem Seilpartner Platz 5 von insgesamt 12 Teams, die am Start waren.

Glückwunsch Barbara !



>>Übersicht