Manfred Zimmermann verstorben


Quelle: Emanuel Hofer

Am 25.03.2008 ist Manfred Zimmermann verstorben

Der Inntalklettergarten wurde ab 1970 von Manfred Zimmermann mit Unterstützung von Erich Jonas, Karl Jonas, Franz Waldhör, Martin Kolbacher, Franz Maurer, Andreas Hofer und Tassilo Zimmermann erschlossen.
Dies betrifft den so genannten Anfänger- und Extremfelsen. 1972 wurden die beiden zirka 150 Meter stromaufwärts liegenden Felsen erschlossen.
Zu dieser Zeit wurden ausschließlich Normalhaken verwendet, die Top-Rope-Sicherung war zu dieser Zeit noch unbekannt. Das heißt, alle Routen wurden im Vorstieg geklettert und Nachsteigende von oben gesichert. Zu dieser Zeit wurden einige Routen vor allem am Extremfelsen auch technisch geklettert.

Zimmermann, Hochtourenführer und Mitglied der Bergwacht, ist der Gründer und geistige Vater des Inntalklettergartens. Mit der Idee, 1971 einen Klettergarten mit Kletterschule „Inntal“ zu gründen, war er ein Vorreiter auf diesem Gebiet.
Der Klettergarten wurde für damalige Verhältnisse perfekt erschlossen, als Vorbild fungierte ein Klettergarten bei Lofer, so wurden die Routen mit unterschiedlichen Farben markiert, auf dem Anfänger- und Extremfelsen ein „Gipfelkreuz“ errichtet, Klimmzugstangen aufgestellt, ein Grillplatz gebaut, Postkarten gedruckt, ...
Dies bezeugen auch die vielen Zeitungsberichte und der Besuch des ORF Fernsehteams im Klettergarten.

Seine Bergkammeraden werden Ihn immer in Errinnerung behalten.

Inntalklettergarten im Web



>>Übersicht