Everest und Cho Oyu bis 10. Mai 2008 gesperrt


Aus Angst vor "Free Tibet" Kundgebungen bei der olympischen Everst Besteigung erfolgte offenbar kurzfristig eine Sperre bis 10. Mai für Nord- und Südseite des Everests und den Cho Oyu

Quellen: www.mounteverest.net, www.alpinist.at, www.everestnews.com

Wenige Tage vor Saisonstart erreicht viele Everst-Bergsteiger diese Hiobsbotschaft: Die Nordseite und seit 14.03.2008 auch die Südseite des Everests und der Cho Oyu sind bis 10 Mai gesperrt.

Da die Saison nur bis Anfang Juni geht, reicht die verbleibende Zeit für eine Besteigung in der Frühlingssaison nicht mehr aus, da man sich ja akklimatisieren muss.

Hintergrund der Sperre ist, dass China den medial aufbereiteten olympischen Fackellauf auf den Everst nicht durch die `Free Tibet’ Aktivisten gestört sehen möchte. Dass bereits viele Expeditionen die beiden Berge gebucht und die Permits bereits teilweise bezahlt haben ist, der Chinesischen Regierung offenbar egal. Ihnen bleibt nur ein Ausweichen auf die Nepalesische Südseite die aber mit 70 Permits voll gestopft ist.

Offenbar sind auch die Südseite und der Cho Oyu gesperrt Vorerst war nur die Everest Nordseite und der Cho Oyu gesperrt nun soll aber auch Südseite 14.03.2008 die Nepalesische Regierung auf Drängen Chinas hin die Südseite vom 1.- 10.5.2008 ab dem Basislager gesperrt haben. Der Nepalesische Kurlur- und Tourismusminister Subba Gurung, "Expedition teams will not be allowed to move from Nepal´s Everest base camp from May 1 to May 10,"

Für die wenige Tage vor dem Start befindlichen Expeditionen ist das natürlich bitter und auch unverständlich, da die Chinesen und Nepalis ja nicht erst seit einer Woche wissen, dass in diesem Frühjahr in China die Olympischen Spiele sind und ein Fackellauf auf den Everest stattfinden soll. Womöglich hängt diese Aktion mit den jüngsten Tibetischen Unruhen in Lhasa zusammen.

Webtipp: Aufruhr in Tibet (FAZ)



>>Übersicht