Bergungsteam holt einen verstorbenen Alpinisten aus über 8000m


Bergführerkollegen holen den verstorbenen Alpinisten Markus Kronthaler vom Gipfel des Broad Peak aus über 8000 m zurück ins Tal, um ihn zu Hause zu beerdigen...

Text und Fotos: Paul Koller, Bergführer, Mitglied des Bergeteams Obmann Sektion Kitzbühel

„Den Gipfel des Broad Peak 8047m zum Greifen nahe, nur wenige 100 Meter trennen uns vom Gipfel, doch unsere Mission da oben auf 8030 m war eine andere!“

Markus Kronthaler, Bergführer aus Kufstein, verstarb am 8. Juli 2006 kurz unter dem Gipfel an Erschöpfung und Dehydration, als Folge von zwei ungeplanten Biwaks auf 8000 m Höhe.

Zusammen mit Georg Kronthaler, Stefan Lackner und einem Film Team von ProSieben kletterten wir im üblichen Expeditionsalltag, mit entsprechender Akklimatisierung auf den Broad Peak. Trotzdem begleiteten uns viele Fragen. „Noch nie hat bis jetzt jemand auf 8000 m einen Toten eingepackt und ihn abtransportiert. Wie viele Leute werden wir da oben brauchen und werden die Kräfte für den strapaziösen Abtransport ausreichen?

Am 20.7.2007 war es dann soweit. Zusammen mit fünf Hochträgern erreichten wir im Pulk zahlreicher anderer Alpinisten, die auch zum Gipfel unterwegs waren, den Sterbeort von Markus Kronthaler auf 8030 m.

Er lag da als ob er gerade eingeschlafen war, vom Schnee frei geblasen, sein Gesicht war mit einem Tuch zugedeckt und mit Steinen beschwert. Unverzüglich begannen wir mit dem einpacken in einen speziellen Bergesack und sofort mit dem Abtransport. Markus war schwer, ca. 90 Kg schätzten wir Ihn. Der anfangs flache Grat am Broad Peak forderte alles von uns ab. Immer wieder mussten wir Markus über kleine Gegenanstiege hinaufziehen und dahinter wieder abseilen. Eine unvorstellbare Schinderei, die wir da begonnen haben.

Letztendlich schafften wir, was viele für unmöglich gehalten haben. In vier Tagen härtester Arbeit brachten wir Markus in das 3000 m tiefere Basislager. Von dort wurde er von der pakistanischen Armee ausgeflogen und in mehreren Etappen nach Innsbruck gebracht. Dort wurde der noch immer gefrorene Leichnam eingeäschert. Markus Kronthaler hat jetzt in Kufstein am Stadtfriedhof seine letzte würdige Ruhestätte bekommen. 

FILM PREMIERE
"Grab in eisigen Höhen - Bergung aus der Todeszone"
Ein Bergungsteam holt einen verstorbenen Alpinisten aus über 8000 m zurück ins Tal, um ihn zu Hause zu beerdigen.

TV Premiere 58 min, am 6. Jänner 2008 um 19:05 Uhr bei ProSieben


>>Übersicht